Am 2.November 2021 fuhr die Klasse 3c in den Wastfalenpark und besuchte das Kindermuseum mondemio. So manches Kind ist zum ersten Mal

mit der U-Bahn gefahren.                 

Jinpa ist 9 Jahre alt. Sie lebt in einem kleinen Dorf in Tibet, im Himalaja. Da die Schule zwei Tagesreisen entfernt von ihrem Dorf ist, wohnt sie im Internat.

Im Dorf von Jinpa gibt es Strom. Die Menschen haben ein kleines Wasserkraftwerk gebaut. Das Wasser kommt aus den Bergen und fließt durch ein dickes Rohr ins Wasserkraftwerk. Dort treibt das Wasser in der Turbine ein Rad an. Im Generator wird dann Strom erzeugt. So können die Menschen in Jinpas Dorf Maschinen nutzen und haben Licht. In anderen Dörfern gibt es kein Strom. Die Menschen haben kein Licht und gehen ins Bett, wenn es dunkel wird. Sie haben keine Heizung und keinen Herd. Feuer müssen sie mit Kuhdung machen.

Die Mädchen und Jungen versuchten heute einmal selbst Strom zu erzeugen. Sie schnitten Kartoffeln in Scheiben und fädelten sie auf einen Spieß, immer abwechselnd eine kleine Metallplatte und eine Kartoffel. An den Metallplatten am Rand wurden Kabel angebracht und mit einem Stromzähler verbunden. Nun hieß es kräftig die Kartoffeln zusammen drücken. Der Stromzähler schlug aus und zeigte die Voltanzahl an.

Die zweite Aufgabe lautete ein Solarfahrzeug zu bauen.

         

Das machte auch den Mädchen viel Spaß.

Ob das Auto auch fährt? Leider schickte die Sonne keine Sonnenstrahlen. Das Auto fuhr nicht. Was machen wir da bloß? Wie nehmen eine Lampe mit starker Leuchtkraft. Das Fahrzeug will sich einfach nicht bewegen. Irgendetwas ist falsch. Ein Kabel ist locker. Schnell wieder anstecken.

         

Juchhu! Alle Autos fahren.

         

Es war ein toller Tag. Wir haben viel Neues gelernt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.